Mein Wahlprogramm

Liebe Selfkänterinnen und Selfkänter!

die Coronakrise hat unseren Alltag verändert und stellt uns vor eine nie dagewesene Herausforderung. Vor allem die wirtschaftlichen Folgen und die daraus resultierenden finanzpolitischen Auswirkungen sind heute nur zu erahnen. Es wird daher in den kommenden Jahren eine besondere Aufgabe sein, unsere Gemeinde Selfkant im finanziellen Gleichgewicht zu halten. Dazu bedarf es einer gemeinsamen Anstrengung von Bund, Land, Kreis und Gemeinde, damit entsprechende Handlungsspielräume erhalten bleiben. Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir den finanzpolitischen Kurs auch in den kommenden Jahren in bewährter Form fortsetzen können.

Der römische Philosoph Seneca hat einmal gesagt:
„Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“

Eine zukunftsorientierte Kommunalpolitik bedeutet für mich, dass alle Themen und Maßnahmen Teil eines Gesamtkonzeptes sind. Den Hafen, den ich ansteuere, heißt Cittaslow www.cittaslow.de.
Echt-Susteren, Maaseik und die Gemeinde Selfkant haben im Jahr 2018 eine Urkunde unterzeichnet und vereinbart, in den kommenden Jahren zu einer internationalen Cittaslow-Region zusammenzuwachsen.

Für mich bedeutet dies, dass wir unsere lokalen Wurzeln, unsere Traditionen, Feste sowie unsere Kultur lebendig erhalten. Entscheidungen in der Kommunalpolitik so treffen, dass unser Selfkant sich weiterentwickelt zu einer lebenswerten Gemeinde mit hoher Lebensqualität.
Das heißt aber auch, dass Kommunalpolitik vom Gedanken der Nachhaltigkeit geprägt ist, sowohl im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, der Mobilität, im Miteinander der Generationen, der Landwirtschaft, in Handel und Gewerbe und als auch in vielen anderen Bereichen.

Die Ziele von Cittaslow sind im folgenden Zitat gut zusammengefasst: „In einer globalisierten und immer hektischer werdenden Welt die lokale Identität und Unverwechselbarkeit in vielen Lebens- und Wirtschaftsbereichen bewahren und weiterentwickeln.“ (Quelle: Homepage Cittaslow).

Ich möchte gerne gemeinsam mit Ihnen, der Politik und der Verwaltung die Gemeinde Selfkant in den kommenden Jahren zu einer Cittaslow Gemeinde entwickeln.

Themen, die mir besonders wichtig sind:

Verwaltung / Rathaus

Als Bürgermeister und Chef der Verwaltung werde ich großen Wert auf einen wertschätzenden Umgang und eine offene Kommunikation im Miteinander legen. Das Rathaus soll ein Ort sein, an dem die Menschen gerne arbeiten und Bürgerinnen und Bürger sich mit ihren Anliegen gut aufgehoben fühlen.

Ich werde die Thematik der Digitalisierung im Rathaus weiter entwickeln. Die Einführung eines Bürgerportals unterstützen, so dass die Bürgerinnen und Bürger in Zukunft viele Angelegenheiten digital von Zuhause aus erledigen können und wir alle von diesen neuen Serviceangeboten der Verwaltung profitieren können.

Das Miteinander der Generationen

Die Menschen in unserer Gemeinde werden immer älter; das ist schön und gut so. Es bedeutet aber auch, dass wir unsere nächste Umgebung entsprechend gestalten. Die Versorgung mit dem alltäglichen Bedarf, Mobilität, medizinische Versorgung, kulturelle und sportliche Angebote sind nur einige Stichworte, die in diesem Zusammenhang wichtig sind.

Mein Ziel ist es, dass die Menschen auch im Alter eigenverantwortlich, selbstbestimmt in der eigenen Wohnung im vertrauten Wohnumfeld leben können. Ebenso wichtig ist die Schaffung einer barrierefreien Infrastruktur. Es gilt, unsere Dörfer als lebenswerte Orte zu erhalten, weiter zu entwickeln und die Ortskerne in den Blick zu nehmen.

Wir brauchen auch die jungen Menschen, die jungen Familien, sie sind unsere Zukunft. Der Selfkant soll eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde sein. Es gilt also, entsprechende Voraussetzungen zu schaffen, dass junge Menschen auch in Zukunft gerne im Selfkant leben wollen.
Unsere Kinder brauchen eine optimale Betreuung und Bildung. Dies bedeutet auch weiterhin eine ortsnahe Kinderbetreuung und Schulausbildung, die modernen Ansprüchen gerecht wird. Eine ausreichende Anzahl an Kindertagesplätzen für U3 und Ü3. Ich werde den eingeschlagenen Weg fortsetzen und unsere Schulen durch den digitalen Ausbau fit machen für die Zukunft.

Damit das Miteinander von Jung und Alt gut gelingen kann, werde ich einen Beirat für Generationenfragen einrichten, in dem Menschen unterschiedlichstem Alter nach Lösungen suchen, die allen Generationen gerecht werden. Dieses Gremium soll unter dem Vorsitz des Bürgermeisters tagen, damit eine direkte Verbindung zur Verwaltung und dem Rat gewährleistet ist.

Für mich persönlich ist der gesellschaftliche Zusammenhalt ein hohes Gut und ich bin davon überzeugt, nur im Miteinander der Generationen, der Gruppierungen, Vereine und Organisationen schaffen wir es, eine Heimat mit Zukunft zu gestalten.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist der Garant für unsere Zukunft.

Naherholung und Tourismus im Einklang mit dre Natur

Das Vorhaben der Gemeinde Selfkant dem VVV Zuid-Limburg beizutreten, werde ich mit Nachdruck verfolgen. Das Thema Naherholung und Tourismus im Einklang mit der Natur ist ein wichtiger Baustein für eine zukunftsorientierte Politik in unserer Gemeinde. Der Ausbau und die Optimierung der Fahrradrouten und die Entwicklung eines Wanderwegekonzeptes nach dem Knooppunktesystem bringen auch einen Mehrwert für unsere Bürgerinnen und Bürger. Aber auch die Pflege der Partnerschaften mit den Zipfelgemeinden und unseren Nachbarkommunen sowohl auf deutscher als auch auf niederländischer Seite, ist mir ein besonderes Anliegen.

Wir leben in einer wunderschönen Landschaft, die wir unbedingt für unsere Kinder und Enkelkinder erhalten sollten. Deshalb gilt es, ein Konzept zu entwickeln, welches auch immer die Belange des Umwelt- und Naturschutzes beinhaltet. In diesem Zusammenhang begrüße ich die Renaturierung des Rodebaches, die noch in diesem Jahr begonnen werden soll, ausdrücklich.

Als Gemeinde Selfkant müssen wir in den kommenden Jahren ein Konzept für den Klimaschutz entwickeln. Ein erster Schritt ist die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden, wo dies möglich ist. Ich werde Schritt für Schritt die Dienstfahrzeuge auf E-Mobilität umstellen.

Handel und Gewerbe

Grundlage für unsere Handlungsfähigkeit ist die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Selfkant. Das Schaffen attraktiver Rahmenbedingungen für den Ausbau und die Erschließung von Gewerbeflächen dient der Sicherung der bestehenden Betriebe und dem Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen. Ich werde eine zentrale Anlaufstelle in der Verwaltung für alle Gewerbetreibenden schaffen, die dem Bürgermeister direkt zugeordnet ist. Ein regelmäßiger Dialog mit den Gewerbetreibenden, dem Gewerbeverband Selfkant sowie mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Heinsberg sind für mich selbstverständlich.

Tradition und Brauchtum

Viele Vereine in unserer Gemeinde widmen sich der Traditions- und Brauchtumspflege. Kultur und Geschichte zu bewahren und zu vermitteln, ist z.B. die Aufgabe des Heimatvereins. Der Kulturverein Selfkant setzt sehr vielfältige kulturelle Akzente durch seine Angebote. Zahlreiche Vereine pflegen unser Brauchtum vom Karneval bis hin zum Schützenwesen. Die musizierenden Vereine mit ihren Konzerten, musikalischen Wettbewerben und natürlich die Chöre und unsere Sportvereine in ihrem ganzen Spektrum. Ich werde eine jährliche Kulturkonferenz aller kulturschaffenden Vereine im Selfkant einrichten.

Die Vereine sind von großer Bedeutung für viele Menschen in unserer Gemeinde, für Alt und Jung, und es ist mir ein besonderes Anliegen, mit den Verantwortlichen im Gespräch zu sein. Gemeinsam müssen wir überlegen, wie wir das Gemeinwohl in unserer Gemeinde in Zukunft gestalten wollen. Dies ist eine mitentscheidende Frage für das Überleben der Vereine im Blick auf die kommende Generation, aber auch mitentscheidend für die Attraktivität des Selfkants.

Digitalisierung

Die Begriffe Coronakrise, Home-Office und Digitalisierung fallen sehr oft in einem Atemzug. Die Digitalisierung ist eine Art Querschnittsaufgabe und betrifft viele Bereiche unseres Lebens. In Gewerbe, Handel sowie in den Schulen wurde in den vergangenen Wochen deutlich, wie wichtig es ist, in diesem Bereich gut aufgestellt zu sein.

Mit der Thematik Digitalisierung ist auch die Einführung des 5G-Netzes verbunden. Ein wichtiger Baustein für den Aufbau des 5G-Netzes ist ein breitbandiges, flächendeckendes Glasfasernetz. Der Selfkant erfüllt diese Voraussetzung, nun gilt es, gemeinsam mit dem Kreis Heinsberg und den übrigen Städten und Gemeinden dafür zu sorgen, dass die Unternehmen der Telekommunikationsbranche auch entsprechend investieren. Dieses Netz ist die Grundlage für viele zukünftige Projekte wie autonom fahrende Autos oder Busse. Aber auch für die Telemedizin und für vernetzte Häuser und Geräte. Und natürlich für unser Gewerbe und den Handel.

Digitalisierung bringt Veränderung, ich möchte diese zukunftsweisende Technologie für eine Heimat mit Zukunft nutzen.

Mobilität

Die Thematik der Mobilität ist gerade im Alter von großer Bedeutung. Ich möchte einen verlässlichen Bustransfer etablieren, der die Menschen zu bestimmten Zeiten im jeweiligen Dorf abholt, zu unseren Nahversorgungszentren bringt und verlässlich wieder in den Ort zurückbringt.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass neue Schnellbuslinien Selfkant-Heinsberg oder Selfkant-Aachen eingerichtet werden.

Der Erhalt und Ausbau unseres Radfahrwegenetzes soll die Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, noch mehr als bisher das Fahrrad zu nutzen.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte ich ein Zukunftsbild für unsere Gemeinde entwickeln, ich nenne es Vision 2030 für Dorf und Gemeinde „Das Dorfgespräch“. Ich möchte die Menschen mehr einbeziehen und die Ideen, die vorhanden sind, sammeln. Der Selfkant ist unsere gemeinsame Heimat, deshalb sollten wir auch gemeinsam seine Zukunft entwickeln.